Staatsduma debattiert über Putins Amnestie-Vorhaben

Das russische Parlament beginnt heute mit der Debatte über eine von Präsident Wladimir Putin geplante große Amnestie. Demnach sollen mehr als 20 000 Menschen in Russland einen Strafnachlass erhalten und in Freiheit kommen. Nach Meinung von Menschenrechtlern könnten davon auch Putin-Gegner wie zwei Frauen der Punkband Pussy Riot profitieren. Offizieller Anlass für den Gnadenakt Putins ist das 20-jährige Bestehen der russischen Verfassung. Beobachter sehen die Amnestie aber auch als Zugeständnis an den Westen kurz der Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Russland.