Stabhochspringerin Spiegelburg verpasst WM-Finale

Die deutsche Stabhochspringerin Silke Spiegelburg ist bei der Leichtathletik-WM in Peking überraschend schon nach der Qualifikation ausgeschieden. Die mehrfache Diamond-League-Siegerin übersprang am Morgen nur 4,45 Meter und verpasste dadurch das Finale der besten 14 am Mittwoch. Die deutsche Meisterin Lisa Ryzih und die ehemalige WM-Zweite Martina Strutz dagegen erreichten mit 4,55 Metern souverän den Final-Wettkampf.