F.W. Murnaus Grabstätte wird gesichert

Zum Schutz des Leichnams von Nosferatu»-Regisseur Friedrich Wilhelm Murnau (1888-1931) will der Friedhof dessen Grabstätte besser sichern.

F.W. Murnaus Grabstätte wird gesichert
Ralf Hirschberger F.W. Murnaus Grabstätte wird gesichert

Unbekannte waren auf dem Südwestkirchhof in Stahnsdorf (Brandenburg) in das Mausoleum Nummer 22 eingedrungen und hatten den Kopf der Leiche gestohlen. Entweder werde die Leiche im Erdreich bestattet oder das Mausoleum dauerhaft versiegelt, sagte der Friedhofsverwalter Olaf Ihlefeld am Donnerstag. «Darüber werden wir in Abstimmung mit der Evangelischen Kirche entscheiden.»

«Wenn wir das Mausoleum zumauern, ist diese wunderschöne Grabstätte aber auch für Besichtigungen nicht mehr zugänglich», gab Ihlefeld zu bedenken. Allerdings müsse man weitere Schändungen der Grabstätte verhindern. Ihlefeldt hatte den Einbruch am Montag entdeckt. Wann die Täter dort eingedrungen waren, ist unklar. Von ihnen fehle bislang jede Spur, sagte ein Polizeisprecher. Die Kriminalpolizei Potsdam ermittelt wegen Störung der Totenruhe und Diebstahls.

Stummfilm-Regisseur Murnau war insbesondere mit seiner Dracula-Verfilmung «Nosferatu - eine Symphonie des Grauens» aus dem Jahr 1922 berühmt geworden. Zu seinen weiteren Werken zählen «Der letzte Mann», «Tartüff» und «Faust. Eine deutsche Volkssage».