Stark bewölkt - schauerartiger Regen breitet sich aus

Am Montag bleibt es meist stark bewölkt und der schauerartige Regen im Nordwesten weitet sich auf die Mitte und später auch auf die Osthälfte aus.

Stark bewölkt - schauerartiger Regen breitet sich aus
Ingo Wagner Stark bewölkt - schauerartiger Regen breitet sich aus

Dabei fällt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in den Mittelgebirgen wieder etwas Schnee. Südlich der Donau regnet es ebenfalls. Im Westen lässt der Regen wieder nach und die Wolken lockern auf, an der Nordsee gibt es aber noch einzelne Schauer. Die Temperatur steigt auf 2 bis 11 Grad mit den höchsten Werten in Südbayern sowie am südlichen Oberrhein.

Der Wind kommt aus südwestlichen Richtungen und ist vielfach mäßig bis frisch, an der See auch stark. Dort gibt es einzelne stürmische Böen, auf exponierten Mittelgebirgsgipfeln sind auch Sturmböen oder schwere Sturmböen möglich.

In der Nacht zu Dienstag zieht sich der schauerartige Regen, im höheren Bergland Schneefall auf die Südhälfte zurück und die Wolken lockern im Norden und in der Mitte auch stärker auf. In Küstennähe gibt es weitere Schauer, an der Nordsee auch kurze Gewitter. Es sind Tiefsttemperaturen zwischen 5 und 0 Grad zu erwarten, bei längerem Aufklaren gibt es leichten Frost und Glätte.