Stark bewölkt, westlich der Elbe Regen und Schnee im Osten

Am Sonntag zeigt sich der Himmel überwiegend stark bewölkt und westlich der Elbe fällt zeitweise Niederschlag. In den östlichen Bereichen fällt bis in tiefe Lagen Schnee. Weiter nach Westen hin und am Alpenrand steigt die Schneefallgrenze auf 600 bis 800 m.

Stark bewölkt, westlich der Elbe Regen und Schnee im Osten
Felix Kästle Stark bewölkt, westlich der Elbe Regen und Schnee im Osten

Im Nordosten und im Südwesten bleibt es trocken und es zeigt sich zeitweise die Sonne. Im Norden und in der Osthälfte herrscht bei Maxima zwischen 0 und -7 Grad Dauerfrost. Sonst werden 1 bis 7 Grad erreicht.

Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Ost und erreicht im Küstenumfeld zeitweise Sturmstärke. In der Nacht zum Montag schneit es von Niedersachsen über den östlichen Mittelgebirgsraum bis nach Bayern etwas. Gebietsweise ist auch gefrierender Regen mit Glatteis möglich. Im Westen und Südwesten fällt mit Ausnahme des höheren Berglandes Regen. Im äußersten Nordosten und Osten lockert die Bewölkung zeitweise auf und dort wird kein Niederschlag erwartet.

Die Temperatur geht entlang und östlich der Elbe sowie im Bayerischen Wald und in den Alpen auf -3 bis -8, in Richtung der Oder bis -10 Grad zurück. Im Westen und Südwesten bleibt es mit Tiefstwerten zwischen +4 und 0 Grad meist frostfrei. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Bergland und im Küstenumfeld stark bis stürmisch aus Ost bis Südost.