Starker Zulauf zu Demonstrationen von Extremisten in Wuppertal

Wasserwerfer sind in Stellung gebracht, Läden geschlossen, weit mehr als 1000 Polizisten im Einsatz: In Wuppertal haben verschiedene Gruppen von Salafisten, Rechtsextremen, Hooligans und Pegida-Anhänger begonnen, sich zu Demonstrationen zu versammeln. Die Kundgebungen hatten nach Einschätzung der Polizei schon am Mittag starken Zulauf. Alles deute darauf hin, dass die erwarteten 3000 Demonstranten zusammenkämen, sagte ein Polizeisprecher. Die Behörden hatten wegen des ungewöhnlichen Demo-Mixes bereits vorher von einem bundesweit einmaligen Protesttag gesprochen.