Start von Raumfrachter wegen Eiseskälte verschoben

Der private Raumfrachter «Cygnus» soll wegen der eisigen Temperaturen in den USA einen Tag später als geplant zur Internationalen Raumstation ISS abheben.

Der Start sei nun für diesen Mittwoch um 19.32 MEZ (13.32 Ortszeit) geplant, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa in Washington mit. «Cygnus» soll seine Reise vom Weltraumbahnhof der Wallops Flight Facility aus (US-Staat Virginia) antreten.

Der Raumfrachter wird nach Nasa-Angaben mehr als 1200 Kilogramm Nachschub und wissenschaftliche Experimente zur ISS transportieren. Dort soll er am Sonntag eintreffen. Zwei Ingenieure sollen «Cygnus» bei der Ankunft mit dem Roboterarm einfangen und zu einer Ladestation der ISS dirigieren.