Städtetag plädiert für höheres Wohngeld

Der Deutsche Städtetag fordert eine deutliche Erhöhung des Wohngeldes. Gerade Familien würden in einer Reihe von Städten aktuell besonders stark von steigenden Mieten und steigenden Nebenkosten belastet. Das sagte Hauptgeschäftsführer Stephan Articus den «Ruhr Nachrichten». Die unteren Einkommensgruppen müssten inzwischen mindestens 40 Prozent ihres knappen Einkommens für das Wohnen aufwenden. Die letzte Anpassung sei vor beinahe fünf Jahren erfolgt, das Wohngeld sei heute viel zu niedrig.