Steinmeier beginnt Afrika-Reise im Kongo

Zum Auftakt einer viertägigen Afrika-Reise ist Außenminister Frank-Walter Steinmeier in der Demokratischen Republik Kongo eingetroffen. In der Hauptstadt Kinshasa stehen heute unter anderem Treffen mit Präsident Joseph Kabila und dem Leiter der UN-Mission für den Ostkongo, dem deutschen Diplomaten Martin Kobler, auf dem Programm. Der Kongo hat mehr als 70 Millionen Einwohner und ist von der Fläche her Afrikas zweitgrößtes Land. Im Osten gibt es große Vorkommen an Mineralien. Dort kämpfen Milizen und Rebellen um die Vorherrschaft.