Steinmeier erinnert in Warschau an Ghetto-Aufstand

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier erinnert heute in Warschau an die Opfer des Aufstands im Ghetto vor 73 Jahren. Am zentralen Mahnmal will der SPD-Politiker einen Kranz niederlegen.

Steinmeier erinnert in Warschau an Ghetto-Aufstand
Thomas Koehler Steinmeier erinnert in Warschau an Ghetto-Aufstand

Der etwa einen Monat dauernde Aufstand der jüdischen Bevölkerung gegen die deutschen Besatzungstruppen hatte am 19. April 1943 begonnen. Insgesamt wurden fast eine halbe Million Menschen in das Ghetto verschleppt. Es gab nur wenige Überlebende.

Vor dem Gedenken nimmt Steinmeier zusammen mit dem polnischen Außenminister Witold Waszczykowski an einer Gesprächsrunde teil. Deutschland und Polen feiern in diesem Jahr das 25-jährige Bestehen ihres Nachbarschaftsvertrags.

Zudem wird auch das Weimarer Dreieck - die besonderen Zusammenarbeit beider Länder mit Frankreich - 25 Jahre alt. Die neue nationalkonservative Regierung in Warschau hält das Format allerdings für «überholt».