Steinmeier: Gespräche mit Putin waren vielleicht hilfreich

Die jüngsten Diskussionen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin über den Ukraine-Konflikt sind nach Einschätzung von Außenminister Frank-Walter Steinmeier nicht umsonst gewesen.

Steinmeier: Gespräche mit Putin waren vielleicht hilfreich
Abir Sultan Steinmeier: Gespräche mit Putin waren vielleicht hilfreich

Es gehe darum, eine neue Spirale der Gewalt zu vermeiden, sagte Steinmeier am Montag am Rande eines EU-Außenministertreffens in Brüssel. Dazu seien die ausführlichen Gespräche beim G20-Gipfel in Brisbane vielleicht hilfreich gewesen - entgegen der Darstellung in manchen Medien.

Beim G20-Gipfel in Australien hatte am Wochenende unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Putin geredet. Über die Inhalte des zweistündigen Vieraugengesprächs wurden jedoch keine Einzelheiten bekannt.

Um den Dialog mit Russland weiter zu verbessern, schlägt Steinmeier vor, Vertreter der EU und der Eurasischen Union zusammenzubringen. Das könne ein Ansatz sein, den Gesprächsrahmen mit Russland wieder zu vergrößern, betonte er in Brüssel. Mit der Eurasischen Union wollen frühere Sowjetrepubliken ein Gegengewicht zur EU schaffen, die weit nach Osten hin expandiert ist.