Steinmeier noch in Minsk - Südamerika-Reise verzögert sich

Wegen des Ukraine-Krisengipfels in Minsk hat Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier den Abflug zu einer Südamerika-Reise verschoben. «Die Gespräche sind nicht einfach und dauern an», teilte das Auswärtige Amt mit. Steinmeier werde deshalb noch in der weißrussischen Hauptstadt bleiben. Ursprünglich wollte der SPD-Politiker kurz vor Mitternacht zu einer Reise nach Brasilien, Peru und Kolumbien starten. Russlands Außenminister Sergej Lawrow sagte am Abend, die Gespräche verliefen «aktiv». Dies bedeute «besser als super».