Steinmeier zum Kriegsgedenken: Gemeinsame Erinnerung nötig

Zum 75. Jahrestag des deutschen Angriffs auf die Sowjetunion hat Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier für eine gemeinsame Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg plädiert. In einem Artikel für Zeitungen in Russland, Weißrussland und der Ukraine schrieb er: «Das Wachhalten der Erinnerungen an die Schrecken des Zweiten Weltkriegs und an die deutsche Schuld war, ist und bleibt eine unverzichtbare, zwingende Voraussetzung für die Aussöhnung zwischen unseren Ländern.» Nazi-Deutschland hatte am 22. Juni 1941 die Sowjetunion angegriffen.