Steinmeier: Zwei Deutsche in Bamako frei

Bei dem mutmaßlich islamistischen Terrorangriff auf ein Luxushotel in Malis Hauptstadt Bamako sind auch zwei Deutsche freigekommen. Ob sich noch weitere Deutsche in dem Hotel befinden, blieb unklar.

Konkrete Hinweise darauf gab es zunächst aber nicht wie Außenminister Frank-Walter Steinmeier während seiner Afrika-Reise in Sambia mitteilte. Nach Steinmeiers Angaben steht die deutsche Botschaft in «ganz engem Kontakt» mit den Sicherheitsbehörden in Mali.

Im Auswärtigen Amt beriet der Krisenstab. Zwei Deutsche, die sich in dem Hotel aufhielten, hätten das Hotel inzwischen verlassen können, sagte Steinmeier. Alle Mitarbeiter der Botschaft, deutsche UN-Mitarbeiter und deutsche Entwicklungshelfer hätten sich inzwischen gemeldet. Deshalb habe er die Hoffnung, dass keine weiteren Deutschen unter den Geiseln seien.

Steinmeier schränkte zugleich ein: «Wir haben noch keinen vollständigen Überblick. Die Aufklärung läuft auf Hochtouren.» Der SPD-Politiker hält sich derzeit zu einer viertägigen Reise in Afrika auf.