Stellenabbau bei Globalfoundries in Dresden

Beim Chiphersteller Globalfoundries in Dresden sollen Stellen abgebaut werden.

Stellenabbau bei Globalfoundries in Dresden
Matthias Hiekel Stellenabbau bei Globalfoundries in Dresden

Bereits am Donnerstag sei die Belegschaft über die Pläne informiert worden, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag, ohne weitere Details zu nennen. Einzelheiten werde Geschäftsführer Rutger Wijburg am Nachmittag öffentlich machen.

Nach Berichten der «Sächsischen Zeitung» sind Hunderte Arbeitsplätze in Gefahr. Globalfoundries unterhält Fabriken in Deutschland, Singapur und den USA. In der «Fab 1» in Dresden sind 3700 Menschen beschäftigt. Eigentümer des Konzerns ist das Golfemirat Abu Dhabi.