Steueraffäre: Britische Großbank HSBC entschuldigt sich bei Kunden

Die britische Großbank HSBC hat sich bei ihrer Kundschaft für die Beihilfe zur Steuervermeidung bei ihrer Schweizer Private-Banking-Tochter entschuldigt. In mehreren britischen Sonntagszeitungen erschien eine ganzseitige Annonce mit einem offenen Brief von Vorstandschef Stuart Gulliver. In ihm schreibt Gulliver, dass das Schweizer Geschäfte der Bank komplett überarbeitet worden sei. Ein Insider hatte den französischen Steuerbehörden Informationen zugespielt. Daraus wurde deutlich, dass Zehntausende von HSBC-Kunden aus 150 Ländern an den Finanzbehörden ihrer Staaten vorbei Geld in die Schweiz geschafft hatten.