Steuerzahlerbund fordert ersatzlose Abschaffung des Solidarzuschlags

Der Bund der Steuerzahler hat eine ersatzlose Streichung des Solidaritätszuschlags gefordert. Verbandspräsident Reiner Holznagel erteilte einem rot-grünen Vorschlag, den «Soli» künftig in die Einkommensteuer zu integrieren, eine Absage. Es wäre eine Mogelpackung, die Bürger beim Soli zu entlasten und dann über die Einkommen- und Körperschaftsteuer wieder zuzuschlagen, sagte Holznagel der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Auch die Umwidmung der Abgabe in einen «Westsoli» lehne er ab. Es sei Zeit, aus dem Soli auszusteigen.