Stichwahl in Argentinien begonnen

In Argentinien hat die Stichwahl um die Nachfolge von Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner begonnen.

Als Favorit gilt der konservative Bürgermeister von Buenos Aires, Mauricio Macri. Der Regierungskandidat Daniel Scioli hatte in der ersten Wahlrunde am 25. Oktober mit 37 Prozent der Stimmen unerwartet knapp vor Macri (34 Prozent) gelegen. Zur Stichwahl sind mehr als 32 Millionen Argentinier aufgerufen. In Argentinien gilt Wahlpflicht.

Die Wahllokale schließen um 18.00 Uhr Ortszeit (22.00 Uhr MEZ). Eineinhalb Stunden später soll die Bekanntgabe der Auszählungsergebnisse beginnen. Das Ergebnis wird bis 22.30 Uhr Ortszeit (Montag 02.30 Uhr MEZ) erwartet.