Stichwort: Mini-Drohnen

Mini-Drohnen sind kleine unbemannte Luftfahrzeuge. Die UAS-Kleinhubschrauber (englische Abkürzung für: Unmanned Aerial System) haben vier oder mehr elektrogetriebene Rotoren und sind häufig mit einer Kamera ausgerüstet.

Polizei und Feuerwehr beispielsweise nutzen Ultraleicht-Fluggeräte bei der Überwachung von Großveranstaltungen oder der Waldbrand-Bekämpfung, bei Großbaustellen, der Verkehrslenkung oder beim Aufspüren von Umweltsündern.

Sie können per Mausklick Strahlung messen oder die Entwicklung von Rauchwolken überprüfen und präzise Karten erstellen sowie Fabrikanlagen und Strommasten überwachen helfen. Bilder der Kamera werden zu einer Bodenstation gesendet und können dort aufgezeichnet werden.

Die von verschiedenen Herstellern angebotenen Drohnen werden immer kleiner und billiger in der Anschaffung und damit auch bei Privatleuten populär. Die Preise für Einstiegsmodelle beginnen bei rund 100 Euro und erreichen bei sehr ausgefeilten Fliegern schnell mehrere tausend Euro.