Stillstand im Dax: Anleger gehen vorm Wochenende kein Risiko ein

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt nach den jüngsten Kursverlusten in Deckung geblieben.

Der Dax trat am Nachmittag bei 11 843,91 Punkten auf der Stelle. Eine gewisse Unterstützung sahen Börsianer in dem wieder etwas schwächeren Euro.

So hatte in den vergangenen Monaten auch der fallende Eurokurs beim Dax mit seinen vielen exportorientierten Unternehmen für Auftrieb gesorgt, weil dies deutsche Waren im Ausland erschwinglicher machte.

Die Nervosität der Anleger habe insgesamt aber zugenommen, sagte Analyst Andreas Paciorek vom Wertpapierhändler CMC Markets.

Das hätten bereits die Kursschwankungen am Donnerstag gezeigt, als der Dax seine hohen Verluste bis zum Handelsschluss fast komplett wettgemacht hatte. In den vergangenen Tagen hatte unter anderem die Eskalation des Konflikts im Jemen die Anleger beunruhigt.

Auf Wochensicht deutet sich für den Dax nach seiner Rekordrally der erste Verlust nach zehn Gewinnwochen in Folge an.

Die Anleger schienen diese Woche auf Nummer sicher gegangen zu sein, schrieb Analyst Craig Erlam vom Währungshändler Oanda. Insgesamt habe der Optimismus mit Blick auf die Geschäftsentwicklungen der Unternehmen wohl etwas abgenommen. Entsprechend machten die Anleger verstärkt Kasse.

Für den MDax der mittelgroßen Konzerne ging es am Freitag um 0,37 Prozent auf 20 610,82 Punkte nach oben und der Technologiewerteindex TecDax rückte um 1,05 Prozent auf 1597,69 Punkte vor. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone trat auf der Stelle.

An der Dax-Spitze bauten die Aktien von Adidas ihre Vortagesgewinne mit einem Plus von 2,84 Prozent aus. Bereits am Donnerstag hatte der Sportartikelhersteller die Anleger mit dem Versprechen für sich gewonnen, verlorene Marktanteile zurück zu erobern.

Die Aktien der Lufthansa erholten sich um 1,89 Prozent, nachdem sie in den vergangenen Tagen unter dem Absturz einer Maschine der Tochter Germanwings sowie einem höheren Ölpreis gelitten hatten. Dennoch sind die Lufthansa-Papiere neben den Aktien der Energiekonzerne Eon und RWE der einzige Dax-Wert, der seit Jahresbeginn unterm Strich Kursverluste verzeichnet.

Die Anteilsscheine des Gabelstaplerherstellers Kion kletterten an der Spitze des MDax um 2,21 Prozent nach oben. Eine Anteilsplatzierung durch die Großaktionäre KKR und Goldman Sachs sei wohl auf eine gute Nachfrage gestoßen, sagte ein Händler. Einem Medienbericht zufolge zogen sich die ehemaligen Kion-Eigentümer komplett zurück.

Die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere stieg von 0,15 Prozent am Vortag auf 0,17 Prozent. Der Rentenindex Rex gewann 0,03 Prozent auf 140,45 Punkte. Für den Bund-Future ging es um 0,13 Prozent auf 158,60 Punkte nach oben. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0856 (Donnerstag: 1,0973) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9212 (0,9113) Euro.