Stimmung der Verbraucher verbessert sich wieder

Nach einer kurzen Atempause steigt die Stimmung der Verbraucher in Deutschland wieder an. Die Konsumenten gingen davon aus, dass die Konjunktur in den kommenden Monaten an Fahrt gewinne, teilt das Marktforschungsunternehmen GfK in Nürnberg mit.

Stimmung der Verbraucher verbessert sich wieder
Oliver Berg Stimmung der Verbraucher verbessert sich wieder

«Damit sind die Chancen weiter gestiegen, dass sich der moderate Aufwärtstrend, der seit Anfang dieses Jahres zu verzeichnen ist, auch in den kommenden Monaten fortsetzen kann», hieß es. Die Kauflaune sei ungebrochen. Lediglich die Einkommenserwartung sank zum zweiten Mal in Folge, liegt aber weiterhin auf sehr hohem Niveau.

Insgesamt verbesserte sich der Konsumklimaindex für den Oktober auf 7,1 Punkte, nach revidiert 7,0 Zählern im September. Die GfK bestätigte deshalb ihre Prognose, dass der private Konsum in Deutschland 2013 real um etwa ein Prozent zunehmen werde. «Steigende Beschäftigung sowie stabile Arbeitslosenzahlen in Verbindung mit realen Einkommenszuwächsen der Beschäftigten sind die wichtigsten Gründe für die positive Binnenkonjunktur», hieß es zur Erläuterung.

Nach einem kleinen Dämpfer im Vormonat schätzten die rund 2000 Befragten der repräsentativen monatlichen Studie die Aussichten im September wieder positiver ein. «Geradezu euphorisch» seien die Verbraucher derzeit zum Geldausgeben bereit, wie die GfK erklärte. «Sie halten den Moment für günstig, gerade größere Anschaffungen zu tätigen. Hinzu kommen die historisch niedrigen Zinsen.»

Pessimistischer bewerteten die Menschen hingegen die Entwicklung ihrer Einkommen. Neben der Angst vor weiteren Belastungen aus der Euro-Schuldenkrise dürfte auch der starke Anstieg bei den Lebensmittelpreisen ein Grund dafür sein, erläuterte die GfK.