Strafbefehl gegen Polizisten wegen Volksverhetzung beantragt

Wegen Volksverhetzung hat die Staatsanwaltschaft Saarbrücken Strafbefehl gegen einen Kriminalkommissar beantragt. Dem 57 Jahre alten Mann wird vorgeworfen, in einem Beitrag auf Facebook unter anderem den Holocaust infrage gestellt zu haben, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die beantragte Geldstrafe beträgt 90 Tagessätze zu je 60 Euro. Nach der Veröffentlichung waren Büroräume und die Wohnung des Mannes von Beamten des Staatsschutzes durchsucht worden. Laut Staatsanwaltschaft war der Mann zu diesem Zeitpunkt unter anderem für Telefonüberwachungen zuständig.