Streik in Liberia: Pfleger fordern Ebola-Risikozuschläge

Ein Streik im Gesundheitswesen droht die Ebola-Krise in Liberia zu verschärfen. In dem westafrikanische Land, das besonders an den Folgen der Epidemie leidet, hätten Pflegekräfte heute die Arbeit niedergelegt, teilte Gesundheitsminister Walter Gwenigale mit. Nach Rundfunkberichten fordern die Streikenden eine bessere Bezahlung und wirksame Schutzkleidung. In einigen Landesteilen hätten alle örtlichen Krankenhäuser geschlossen, hieß es.