Streit in Italien um Grabstätte für NS-Verbrecher Priebke

Nachdem es am Abend bei der Trauerfeier für den toten NS-Kriegsverbrecher Erich Priebke zu Handgreiflichkeiten kam, wird in Rom weiter über den Ort für seine Beisetzung diskutiert. Der Leichnam des im Alter von 100 Jahren in Rom gestorbenen Priebke wurde in der Nacht zum Militärflughafen Pratica di Mare bei Rom gebracht. Nun soll entschieden werden, wo Priebke bestattet werden könnte. Nach tagelangem Streit hatte die erzkonservative Piusbruderschaft eine Trauerfeier für Priebke ermöglicht, die abgebrochen werden musste.