Streit in überfülltem Suhler Flüchtlingsheim: Mann in Schutzgewahrsam

Nach den Ausschreitungen in einer Suhler Flüchtlingsunterkunft hat die Polizei einen Mann in Schutzgewahrsam genommen. Wie die Beamten mitteilten, wurde der Asylbewerber zu Beginn des Streits von rund 20 anderen Heimbewohnern verfolgt, weil er mit dem Koran unflätig umgegangen sei. Später beteiligten sich etwa 50 Flüchtlinge an dem Streit. Als die Polizei versuchte, die Lage zu beruhigen, wurde sie mit Steinen und Stangen beworfen. Drei Beamte und mindestens zehn Heimbewohner wurden verletzt. Bereits Anfang August kam es zu einer Schlägerei wegen Platzmangels.