Streit mit Netzwerk: Youtuber stellt Kanäle ein

Einer der erfolgreichsten deutschen YouTube-Stars liegt im Clinch mit seinem Vermarktungs-Netzwerk.

Simon Unge stellte am Wochenende seine beiden Kanäle «Ungespielt» und «Ungefilmt» mit rund zwei Millionen Abonnenten ein.

Als Grund für die Entscheidung nannte Unge einen Streit mit seinem Netzwerk Mediakraft. In einem am Samstag veröffentlichten, knapp 13-minütigen Video hatte der YouTube-Star schwere Vorwürfe gegen das Netzwerk erhoben. Er fühle sich ausgenutzt und zu wenig unterstützt. Fans reagierte auf Facebook und Twitter empört.

In einer Stellungnahme, die Mediakraft am Sonntag auf Facebook veröffentlichte, weist das Unternehmen die erhobenen Vorwürfe zurück. Mediakraft sagte der Deutschen Presse-Agentur am Montag, Unge habe sich nicht an vertragliche Absprachen gehalten.

In einer juristischen Auseinandersetzung versucht Unge nach eigenen Angaben nun, vorzeitig aus dem Vertrag entlassen zu werden. Sein Netzwerk wiederum besteht auf die Einhaltung des Vertrages.