Streit über Lockerung des Schutzes für Flüchtlinge aus Syrien

Innenminister Thomas de Maizière erhält für seinen Vorstoß für einen eingeschränkten Schutz syrischer Flüchtlinge zunehmend Zustimmung aus der Union. Zwar erklärte der Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung, Peter Altmaier, die Verfahren für Syrer würden weiter wie bisher behandelt. CSU-Chef Horst Seehofer und Finanzminister Wolfgang Schäuble schlossen sich de Maizière jedoch an. De Maizière hatte vorgeschlagen, den Aufenthalt auf ein Jahr zu begrenzen und den Familiennachzug zu verbieten.