Streit um Anti-Baby-Pille - Gericht rechnet mit langem Prozess

Tiengen (dpa) - Im Prozess um eine mögliche Gesundheitsgefahr durch die Anti-Baby-Pille «Yasminelle» rechnet das Gericht mit einem langwierigen Verfahren. Solche Prozesse könnten Jahre dauern, sagte der Vorsitzende Richter Johannes Daun zum Auftakt des Prozesses im baden-württembergischen Waldshut-Tiengen. Sein Gericht betrete mit dem Verfahren Neuland. Verhandelt wird zivilrechtlich die Klage einer 31 Jahre alten Frau gegen den Chemie- und Arzneimittelkonzern Bayer. Es ist nach Angaben des Gerichts die erste Klage in diesem Fall in Deutschland.