Streit um Entlastung Alleinerziehender: Rückendeckung für Schwesig

Familienministerin Manuela Schwesig bekommt im Streit um die steuerliche Entlastung von Alleinerziehenden weitere Unterstützung. Nach Kirchen und Gewerkschaften sprachen sich auch Wirtschafts- und Sozialexperten dafür aus, alleinerziehende Väter und Mütter besser zu überstützen. So verweist die Darmstädter Professorin Anne Lenze darauf, dass 39 Prozent aller Ein-Eltern-Familien auf staatliche Grundsicherung angewiesen sind, deshalb müsse der Entlastungsbetrag angehoben werden. Die Weigerung von Finanzminister Wolfgang Schäuble sei ökonomisch unsinnig: Viele kämen so niemals aus Hartz IV heraus und belasteten auf lange Sicht die Staatskassen.