Streit um Rost am Gebrauchtwagen vor BGH

Rostschäden bei einem Gebrauchtwagen beschäftigen das höchste deutsche Gericht für Zivilsachen. Der Bundesgerichtshof muss über die Klage einer Frau entscheiden, die nach dem Kauf eines Gebrauchten feststellen musste, dass wegen eines Produktionsfehlers Rost auftrat. Vor dem Amtsgericht Waldshut-Tiengen war die Klägerin 2013 zunächst erfolgreich: Der Autohändler wurde dazu verurteilt, für die Schäden in Höhe von rund 2000 Euro aufzukommen. Das Landgericht wies die Klage in der zweiten Instanz jedoch wegen Verjährung zurück.