Streit um Wetter-Apps: «wetter.de» unterliegt vor dem BGH

Im Namensstreit um Wetter-Apps hat «wetter.de» vor dem Bundesgerichtshof (BGH) eine Niederlage erlitten. Der Kölner Anbieter hatte einen Konkurrenten mit sehr ähnlichen App-Bezeichnungen («wetter-de», «wetter DE» und «wetter-DE») unter anderem auf Unterlassung und Schadenersatz verklagt.

Vor dem Landgericht Köln und dem Oberlandesgericht war die Klage erfolglos. Eine dagegen gerichtete Revision wies der BGH am Donnerstag zurück (Az.: I ZR 202/14). Das Berufungsgericht habe rechtsfehlerfrei festgestellt, dass die Bezeichnung «wetter.de» für eine Internetseite und für Apps mit Wetterinformationen zu Deutschland «glatt beschreibend» und damit nicht geschützt ist, entschied der BGH.