Strenge Auflagen, aber kein Bann - Russen dürfen in Rio starten

Wenige Tage vor Beginn der Sommerspiele in Rio hat das Internationale Olympische Komitee auf einen historischen Komplett-Bann Russlands verzichtet. Russische Sportler dürfen sich - mit Ausnahme von Leichtathleten - prinzipiell in allen Sportarten für einen Start bewerben, wenn auch unter strengen Auflagen. Die internationalen Sommersportverbände sollen alle Einzelfälle prüfen. Sportler, denen schon einmal Doping nachgewiesen werden konnte, sind von vornherein nicht startberechtigt. Ausgelöst hatte die Debatte ein Report der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA um systematisches Doping.