Stromklau wird in Serbien zum Volkssport

In dem seit langem von der Pleite bedrohten Serbien hat sich der Stromklau zu einer Art Volkssport entwickelt. Rund 120 000 Haushalte manipulierten Stromzähler und Stromnetz, um ohne Bezahlung Energie zu beziehen. Das berichtete die Zeitung «Novosti» unter Berufung auf den staatlichen Stromversorger EPS. Selbst prominente Künstler, Sportler und Restaurantbetreiber seien schwarz angeschlossen. Oft würden die Leitungen vor den Zählern angezapft.