Studentenführer in Hongkong drohen mit Besetzung von Gebäuden

Bei den prodemokratischen Protesten in Hongkong haben Studentenführer mit der Besetzung verschiedener Regierungsgebäude gedroht, falls ihre Forderungen nicht erfüllt werden.

Hongkongs Regierungschef Leung Chun-ying müsse bis Donnerstag zurücktreten, verlangte Lester Shum, Vizegeneralsekretär der Studentenvereinigung, vor Journalisten.

«Da die Regierung die Polizei angewiesen hat, 87 Geschosse mit Tränengas bei den Protesten abzufeuern, gibt es keinen Raum für Dialog», sagte Shum über Leung. «Wenn er bis morgen nicht zurückgetreten ist, werden wir unsere Aktionen verschärfen, wie etwa mehrere wichtige Regierungsgebäude besetzen.»

Von ihren früheren Drohungen, einen Arbeiterstreik auszurufen oder die Proteste auszuweiten, schienen die Studenten eher wieder abzurücken.