Studie: Kinder haben weniger Taschengeld - aber teure Wünsche

Smartphone, Markenklamotten und Spielkonsolen - Deutschlands Kinder haben einer Studie zufolge teure Wünsche. Von ihrem Taschengeld können sie die aber kaum erfüllen: Davon haben sie nämlich weniger. Derzeit bekommen 6- bis 13-Jährige im Schnitt monatlich 26,35 Euro, wie aus der KidsVerbraucherAnalyse hervorgeht, die heute in Berlin vorgestellt wurde. Bei der Erhebung von 2014 waren es noch 27,50 Euro, 2013 sogar noch mehr. Das Geld gibt der Nachwuchs vor allem für Kleinigkeiten aus: 63 Prozent investieren in Süßigkeiten, Kekse und Kaugummi.