Studie: Länder-Flickenteppich bei Schulpflicht für Flüchtlingskinder

Bei der Schulpflicht für Kinder von Zuwanderern und Flüchtlingen gibt es in den Bundesländern nach einer neuen Studie erhebliche Lücken und Unterschiede. Nur in Berlin und im Saarland bestehe von Beginn an eine gesetzliche Pflicht zum Unterrichtsbesuch auch ohne Aufenthaltsstatus und schon vor Beginn des Asylverfahrens. In den anderen Ländern gelte dies nicht automatisch, heißt es in der Untersuchung des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache. Auch bei der Organisation des Unterrichts gebe es in den Ländern unterschiedlich verbindliche Regelungen.