Studie: Mehr Menschen wegen psychischer Probleme krankgeschrieben

Immer mehr Menschen fehlen wegen Depressionen oder anderer psychischer Erkrankungen bei der Arbeit. Das ist das Ergebnis des heute vorgestellten DAK-Psychoreports. Das Berliner IGES Institut hatte die Daten zur Arbeitsunfähigkeit aller berufstätigen Versicherten analysiert. Das Ergebnis: Seit 1997 hat sich die Zahl der Fehltage wegen Seelenleiden verdreifacht. DAK-versicherte Beschäftigte blieben deswegen 2014 an mehr als 6,3 Millionen Tagen zu Hause. Hochgerechnet sind 1,9 Millionen Menschen betroffen.