Studie: Milliardenkosten durch Krebs in der EU

Krebserkrankungen haben 2009 in der EU Kosten von 126 Milliarden Euro verursacht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der britischen Universität Oxford und des King's College London. In manchen Ländern könnte eine bessere Verteilung von Forschungsgeldern die Überlebensraten erhöhen, betonen die Experten. Deutschland und Luxemburg gaben pro Person am meisten Geld für die medizinische Versorgung von Krebspatienten aus, Bulgarien am wenigsten. Europaweit verursachte Lungenkrebs die höchsten Gesamtkosten sowie die meisten Krankschreibungen und verfrühten Todesfälle.