Studie: Online-Handel kühlt sich in einigen Bereichen ab

Leichte Einschnitte, aber insgesamt weiter glänzende Aussichten: Der Online-Handel in Deutschland hat sich trotz anhaltend guter Perspektiven zuletzt in Teilbereichen etwas abgekühlt. Das ist Ergebnis einer Untersuchung der Beratungsfirma PricewaterhouseCoopers über die die «Welt am Sonntag» berichtet. Vor allem bei Schuhen und Bekleidung entschieden sich die Kunden nicht mehr ganz so häufig für das Shopping per Mausklick. Ebenfalls leicht rückläufig ist der Trend bei den E-Commerce-Klassikern Bücher und Musik. Auch Elektronik-Artikel wurden relativ gesehen seltener online geordert.