Studie: Schüsse töten pro Tag sieben Minderjährige in USA

Tag für Tag werden in den USA statistisch gesehen sieben Kinder und Jugendliche erschossen. Das geht aus einer neuen Studie der Organisation «Brady Campaign to Prevent Gun Violence» hervor, die für schärfere Waffengesetze kämpft. Einige Opfer würden ermordet, andere würden versehentlich erschossen oder hätten sich selbst - gewollt oder ungewollt - tödliche Schüsse zugefügt, heißt es in dem Report, der sich auf Zahlen aus dem Jahr 2011 stützt. Allein in dem einen Jahr kamen landesweit mehr als 2700 Kinder und Teenager durch Schusswaffen ums Leben.