Studie weist Unkrautvernichter im Urin vieler Kita-Kinder nach

Das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat ist bei einer Studie in Nordrhein-Westfalen im Urin zahlreicher Kita-Kinder nachgewiesen worden. Nach der vom Landesumweltamt NRW vorgelegten Untersuchung lag der Stoff oberhalb der Bestimmungsgrenze - allerdings weit unter dem EU-Grenzwert für die tägliche Aufnahme des Stoffes. Gesundheitliche Auswirkungen seien daher unwahrscheinlich, so die Studie. Die «Neue Rhein/Ruhr Zeitung» hatte zuerst darüber berichtet. Glyphosat ist noch bis zum 30. Juni in der EU zugelassen. Derzeit streiten die EU-Mitgliedsstaaten über eine Verlängerung.