Stürmisch im Norden, mild Süden

Am Mittwoch fallen bei wechselnder Bewölkung wiederholt Schnee-, Regen oder Graupelschauer, die im Bergland oberhalb von 300 bis 400 Metern, im Süden oberhalb von etwa 600 m jedoch durchweg als Schnee niedergehen. Das berichtet der Deutsche Wetterdienst in Offenbach.

Stürmisch im Norden, mild Süden
Ingo Wagner Stürmisch im Norden, mild Süden

Örtlich sind dabei kurze Gewitter nicht ausgeschlossen. Längere sonnige Abschnitte sind vor allem in der Mitte sowie im Osten möglich. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 4 und 10 Grad, im Bergland um 1 Grad. Dabei weht der Wind mäßig bis frisch, vor allem in der Nordhälfte in Böen auch stark bis stürmisch, an der Küste und auf den Bergen sind weiterhin Sturmböen oder schwere Sturmböen möglich.

In der Nacht zum Donnerstag sind bei vorwiegend starker Bewölkung weiterhin leichte Regen-, Schneeregen- oder Schneeschauer zu erwarten. Die Tiefsttemperaturen erreichen dabei Werte zwischen 4 und 0 Grad in der Nordhälfte und 1 bis -4 Grad im Süden. Im höheren Bergland werden Minima bis -7 erwartet.

Der Wind lässt vorübergehend etwas nach. An der Küste und im Bergland können jedoch auch weiterhin starke bis stürmische, in Gipfellagen teils auch noch schwere Sturmböen auftreten. Im Bergland sind Schneeverwehungen möglich.