Sturm über Großbritannien - 100 000 Haushalte ohne Strom

Ein heftiger Sturm hat in Großbritannien zu Weihnachten schwere Schäden verursacht. Zu Heiligabend waren 100 000 Haushalte im Süden Englands ohne Strom, weil starker Wind Leitungen gekappt hatte, teilte die Polizei mit.

Sturm über Großbritannien - 100 000 Haushalte ohne Strom
Andy Rain Sturm über Großbritannien - 100 000 Haushalte ohne Strom

Mindestens zwei Menschen starben: Ein Mann wurde am Montag in einen Fluss gespült - Rettungskräfte konnten nur noch die Leiche bergen. In einem Fluss in Wales wurde am Dienstag die Leiche einer Frau gefunden.

Der Weihnachtsverkehr kam in Teilen Großbritanniens streckenweise zum Erliegen. In der Nacht zum Dienstag saßen zahlreiche Autofahrer im Hafen von Dover fest, weil der Fährverkehr gestoppt werden musste. Mehrere Autofahrer waren in ihren Wagen eingeschlossen, weil sie auf überfluteten Straßen weder vorwärts noch zurück konnten.

Zahlreiche Zugverbindungen mussten eingestellt werden, auf anderen Strecken konnten die Bahnen nur mit verminderter Geschwindigkeit fahren.

Der Flugverkehr blieb hingegen weitgehend unbeeinflusst. Lediglich einige Flüge auf Inseln im Norden Schottlands mussten gestrichen werden. Vom Mittag an nahm der Wetterdienst Met Office seine Wetterwarnungen jedoch weitgehend zurück. Der Sturm sollte dann nur noch im Norden Schottlands und Nordirlands weiter wüten.