Sturmflut in der Nacht bleibt aus

Die angekündigte Sturmflut ist in der Nacht im Norden ausgeblieben. Alle Pegelwerte im Elbe- und Wesergebiet sowie an der Nordsee seien unter 1,50 Meter über dem mittleren Hochwasser geblieben, sagte eine Sprecherin des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg.

Sturmflut in der Nacht bleibt aus
Remko De Waal Sturmflut in der Nacht bleibt aus

In Hamburg-St. Pauli betrug der Pegelstand um 5.49 Uhr 1,43 Meter. Um kurz nach Mitternacht erreichte ein erstes Hochwasser Cuxhaven. Als Sturmflut gilt ein Wasserstand von 1,50 bis 2,50 Metern über dem durchschnittlichen (mittleren) Hochwasser.

Am Nachmittag wird der heftige Sturm - ein Ausläufer des Hurrikans «Gonzalo» - das Hochwasser noch einmal gegen 14.00 Uhr an der Elbmündung steigen lassen. Dann könnten auch Sturmflut-Pegelstände erreicht werden, teilte die BSH-Sprecherin mit. Strände, Vorland und Hafenflächen könnten überflutet werden.