Baden-Württemberg will «Goldenen Windbeutel» nicht

Erst wollte Nestlé den «Goldenen Windbeutel 2014» nicht, jetzt hat auch das Land Baden-Württemberg den Negativpreis der Verbraucherorganisation Foodwatch abgelehnt. Die Landesregierung sei der «offensichtlich unzutreffende Adressat», schrieb der Chef der Staatskanzlei Klaus-Peter Murawski. Am Mittag war die Organisation mit einem Transparent «Wir können alles. Außer Babynahrung» vor das Staatsministerium gezogen. Den Preis konnte sie aber nicht übergeben. Ursprünglich sollte er an den Nestlé-Konzern und seinen damaligen Babynahrungshersteller Alete gehen.