Ermittler: Kein Bezug vom Ku Klux Klan zum Kiesewetter-Mord

Die baden-württembergischen Ermittler sehen keinen Zusammenhang zwischen dem rassistischen Ku Klux Klan in Schwäbisch Hall und dem mutmaßlichen NSU-Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter in Heilbronn.

Dies bekräftigte ein Kriminalhauptkommissar, der mit den Untersuchungen zu dem Geheimbund befasst war, im NSU-Untersuchungsausschuss des Landtags. Allerdings ist bekannt, dass ein Polizist Mitglied beim Ku Klux Klan war, der später Kiesewetters Vorgesetzter wurde.

Das Landtagsgremium will die Verbindungen von baden-württembergischen Polizisten zum Ku Klux Klan (KKK) durchleuchten. Die Bundesanwaltschaft schreibt den Mord an Kiesewetter im Jahr 2007 dem rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» (NSU) zu. Dessen einzige Überlebende, Beate Zschäpe, steht derzeit in München vor Gericht.