Süd- und Nordkorea erzielen Einigung bei Krisengesprächen

Nach zähem Ringen um einen Ausweg aus der schweren Krise auf der koreanischen Halbinsel haben Süd- und Nordkorea eine Einigung erzielt. Das Abkommen wolle Südkoreas Nationaler Sicherheitsberater in der Nacht bekanntgeben, berichteten übereinstimmend südkoreanische Sender. Hochrangige Vertreter beider Länder hatten seit Samstag Gespräche über eine Entspannung geführt. Nordkorea hatte den Süden ultimativ aufgefordert, seine Propagandasendungen über Lautsprecher an der Grenze zu beenden. Das kommunistische Regime in Pjöngjang drohte dabei mit Militärschlägen.