Südwest-AfD beginnt mit Programm-Parteitag

Die rechtskonservative Alternative für Deutschland (AfD) hat einen zweitägigen Landesparteitag in Horb am Neckar begonnen.

Erwartet wird auch ein Grußwort von Bundesvorstand Alexander Gauland, der eine geplante Rede am Freitag in Karlsruhe nicht halten konnte, weil die AfD keinen Raum fand. Mehrere Gastwirte lehnten es ab, der Partei einen Saal zu vermieten.

Bei ihrem Treffen wollen die baden-württembergischen AfD-Delegierten ihr Programm für die Landtagswahl im März beschließen. Im Entwurf wird eine strikte Begrenzung des Flüchtlingszustroms nach Deutschland gefordert. Dazu müssten notfalls auch Grenzzäune errichtet werden.

Landessprecher Lothar Maier warf den etablierten Parteien vor, eine undemokratische Kampagne gegen die AfD zu fahren. Er bezeichnete die AfD als «die Grundgesetzpartei» in Deutschland, die der Demokratie wieder Geltung verschaffe.