Supercomputer «Watson» wird Kundenberater

IBM bringt Technologien seines Supercomputers «Watson» in den Alltag.

«Watson» könne nun als Kundenberater eingesetzt werden, zum Beispiel in Hotlines oder zur Unterstützung von Mitarbeitern, erläuterte ein IBM-Sprecher am Dienstag.

Der Computer kann Sprache verstehen und wurde vor gut zwei Jahren berühmt, als er einen Spitzen-Spieler in der US-Quizsendung «Jeopardy» bezwang. Die Watson-Technologien können zum Preis ab etwa 250 000 Euro eingesetzt werden.

IBM stellte am Dienstag diverse Neuheiten bei Software und Technik vor, die Unternehmen helfen sollen, die explodierenden Datenmengen zu bewältigen. Darunter ist auch ein Baukasten-System, mit dem Technologien des Supercomputers Blue Gene für den Mittelstand zugänglich werden sollen. Die Listenpreise fangen bei 1,75 Millionen Euro an.

Unter den Ankündigungen sind über 70 neue und überarbeitete Produkte in den Bereichen Speichersysteme, Netzwerke und Server. IBM habe über eine Milliarde Dollar für Entwicklung und Zukäufe ausgegeben, um die Lösungen auf die Beine zu stellen, hieß es.