Swetlana Alexijewitsch nimmt Friedenspreis entgegen

In der Frankfurter Paulskirche hat die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels begonnen. Ausgezeichnet wird die weißrussische Autorin und Regimekritikerin Swetlana Alexijewitsch.

Swetlana Alexijewitsch nimmt Friedenspreis entgegen
Arne Dedert Swetlana Alexijewitsch nimmt Friedenspreis entgegen

An der Verleihung der renommierten Auszeichnung, die mit 25 000 Euro dotiert ist, nimmt unter rund 1000 Gästen auch Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) teil.

Alexijewitsch gilt als moralisches Gedächtnis des zerfallenden Sowjetimperiums. Geehrt werde eine Schriftstellerin, «die die Lebenswelten ihrer Mitmenschen aus Weißrussland, Russland und der Ukraine nachzeichnet und in Demut und Großzügigkeit deren Leid und deren Leidenschaften Ausdruck verleiht».